managerial gridxy-unerlöst

Scholz, Christian,

(vier seiten einer nachricht)*(wer sagt wann was zu wem wie) - der führer heilt sich mit der masse, der junker mit der bäuerin, der informator mit der kaffeetasse. Ist was zu tun oder muss was gemacht werden.

 

„Machen sei dein einziges tun!“ - wie bitte, was???

 

Hersey/Blanchard (1976): Führungsstil abhängig vom Reifegrad des zu führenden
Mitarbeiters, mitarbeiterbezogenheit versus aufgabenbezogenheit oder der führer in der leitung zwischen mitarbeiter und aufgabe (oder so ähnlich häretisieren wir uns)

 

telling

participating

selling

delegating

waage²daaach!

Scholz, Christian,

Personalmanagement, München (Vahlen) 1989, 2. auflage 1991

 

Herzberg, Frederick, Work and the Nature of Man, London (Crosby Lockwood Staples) 1968

Herzberg, Frederick/Mausner, Bernhard/Snyderman, Barbara B., The Motivation to Work, New York – London (Chapman & Hall) 2. Auflage 1980

 

Satisfaktoren: leistung, anerkennung der leistung durch andere, arbeit selbst, verantwortung, aufstieg, möglichkeit zur selbstverwirklichung - schaffen zufriedenheit

 

Dissatisfaktoren (Hygienefaktoren): überwachung, unternehmenspolitik und – verwaltung, arbeitsbedingungen, beziehung zu vorgesetzten, zu untergebenen, zu gleichgestellten, status, arbeitsplatzsicherheit, gehalt, familiäre implikationen (verwicklungen, beziehungen) - vermindern unzufriedenheit

Scholz, Christian, Personalmanagement, 2., verbesserte auflage  München (Vahlen) 1991

s. 326 pessimistische und optimistische menschenbilder (vgl. Knowles/Saxberg 1967, 23 – 178; Staehle 1987, 212)

pessimistisch:

Der mensch ist undankbar und heuchlerisch (Machiavelli, stier)

Der mensch ist prestige und machtsüchtig (Hobbes, widder)

Der mensch ist selbstsüchtig (Smith, zwilling)

Der mensch überlebt nur, wenn er tüchtig ist (Darwin, wassermann/Spencer, stier)

Der mensch ist primitiv und triebgesteuert (Freud, stier)

Der mensch ist wie ein teil einer maschine (Taylor, fisch)

 

optimistisch:

Der mensch ist vernünftig (Locke, jungfrau)

Der mensch wird von der gesellschaft geprägt (Fromm, fisch)

Der mensch ist ein soziales wesen und gruppenmitglied (Ernst Mayr, krebs )

Der mensch hat auch hochwertige motive (Maslow, widder; Douglas Mc Gregor, ???)

 

 

residuum